Corona , Wahlgeschenke und der Rohrheimer Wald

wald

 

Alle sehnen wir das Ende des Lockdowns herbei. Endlich wieder ganz normal einkaufen, ein Restaurant oder Konzert besuchen oder einfach nur bummeln gehen. Während diese Zeilen aufs Papier gebracht werden steigen die Inzidenzzahlen im Kreis Bergstraße gerade wieder an und bis zur Rückkehr zum „normalen Leben“ dauert es wohl noch einige Tage. Per Sondererlaubnis gelten für Wahlkämpfer besondere Regeln. Informationsstände der Parteien und Wählergemeinschaften dürfen sein und auch Wahlpräsente dürfen verteilt werden. Dazu haben wir uns gefragt, ob das wirklich sein muss? Bedeutet nicht jedes Zusammentreffen von Menschen automatisch ein höheres Risiko? Deshalb haben wir uns entschlossen diesmal keinen Infostand aufzubauen, nicht am Bauernmarkt teilzunehmen und keine Werbegeschenke zu verteilen.

Stattdessen wollen wir etwas für den notleidenden Groß-Rohrheimer Wald tun, der wie derzeit viele andere Wälder große Schäden aufweist. In Abstimmung mit dem Forstamt Lampertheim haben wir uns für das Pflanzen von Esskastanien (Castanea sativa) entschieden, wobei es aufgrund der derzeit großen Nachfrage nicht so einfach war, die richtige Größe und Qualität der Setzlinge zu finden. Es hat aber geklappt! Uwe Lanz, unser Jägersburger Revierförster, hat uns dazu einen Platz neben der Kapellschneise zugewiesen und sobald es Wetter und Corona zulassen starten wir die Pflanzaktion.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.